Otto Rittmeyer

Otto Rittmeyer
09.05.1904 (Lichteinen ) - 18.03.1992 (Bad Oldesloe )

Familie Rittmeyer

- Stammbäume Familienstämme -

Wappen Familie Rittmeyer / Rittmeier

Wappen Vers. 1
Rittmeyer / Rittmeier
Ausgabe in deutscher Sprache Edition in English

 

Wir unterscheiden zwischen der Ahnenforschung, die sich ausschließlich mit der Erfassung der direkten Vorfahren - also die der direkten Linien bzw. Hauptlinien - befasst, und der Familienforschung, die ebenfalls die Geschwister der direkten Vorfahren - also die Nebenlinien - mit einbezieht. Eine Erfassung ebenfalls der Geschwister ist wichtig, da sich hierdurch häufig auch Erkenntnisse ergeben, die für die Ausforschung weiterer Vorfahren-Generationen des zuletzt nachgewiesenen Stammvaters wichtig sind (z.B. Geburtsorte oder Taufpaten der Geschwister, die vom Stammvater nicht bekannt sind und Rückschlüsse / Forschungsansätze hinsichtlich der Eltern des bisherigen Stammvaters zulassen).

Neben der unter dem Reiter >Zweig Proband< aufrufbaren Stammtafel des Probanden (Herausgeber dieser Internetseite) wurden folgende, weitere Familien erforscht, um ein Gesamtbild der Familie Rittmeyer sowie weitere Erkenntnisse für Forschungsansätze hinsichtlich der Vorfahren (insbesondere Eltern) des bisherigen Stammvaters zu gewinnen. Hierbei wird zwischen Stämmen und Zweigen unterschieden, wobei es sich in beiden Formen um verwandtschaftlich verbundene Familienstämme handelt. Bei einem Stamm sind die Vorfahren des ausgewiesenen Stammvaters nicht mehr aufklärbar (z.B. wegen fehlender Kirchenbücher), während bei einem Zweig die Vorfahren des Stammvaters zwar nicht bekannt, gleichzeitig aber noch aufklärbar sind. Ggf. lassen sich auch zu einem späteren Zeitpunkt die Nachkommen eines Zweiges einem Stamm zuordnen.

Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind nachstehend ausschließlich Familienstämme der Familie Rittmeyer aufrufbar:



Braunschweig - Stamm Heinrich Rittmeyer

Der Stammvater Heinrich Rittmeyer (Geburts- und Sterbedaten sind nicht bekannt) wurde erstmals 1631 erkannt und hatte sich u.a. in Braunschweig in der Region Braunschweig (Niedersachsen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration 1 Sohn und 2 Töchter. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 9 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


Helmstedt - Stamm Hans Hans Rittmeier

Der Stammvater Hans Hans Rittmeier (Geburts- und Sterbedaten sind nicht bekannt) wurde erstmals 1636 erkannt und hatte sich u.a. in Helmstedt in der Region Helmstedt (Niedersachsen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration 1 Sohn. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 10 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


Münden - Stamm Christoph Rittmeier

Der Stammvater Christoph Rittmeier (gestorben am 12.06.1726 in Münden) wurde erstmals 1642 erkannt und hatte sich u.a. in Münden in der Region Göttingen (Niedersachsen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration insgesamt 6 Söhne and 1 Tochter. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 12 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


Münden - Stamm Dietrich Rittmeier

Der Stammvater Dietrich Rittmeier (gestorben am 22.12.1673 in Münden) wurde erstmals 1657 erkannt und hatte sich u.a. in Münden in der Region Göttingen (Niedersachsen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration insgesamt 4 Söhne und 3 Töchter.
Stammtafel Auswanderer


Wingerode - Stamm Heinrich Riettmeyer

Der Stammvater Heinrich Riettmeyer (gestorben in Wingerode) wurde erstmals 1658 erkannt und hatte sich u.a. in Wingerode in der Region Eichsfeld (Thüringen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration insgesamt 3 Söhne und 4 Töchter. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 23 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


Nesselröden - Stamm Paulus Rittmeier

Der Stammvater Paulus Rittmeier (gestorben in Nesselröden) wurde erstmals 1654 erkannt und hatte sich u.a. in Nesselröden in der Region Göttingen (Niedersachsen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration insgesamt 7 Söhne. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 21 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


Düsseldorf - Stamm Wilhelm Rittmeyer

Der Stammvater Wilhelm Rittmeyer (Geburts- und Sterbedaten sind nicht bekannt) wurde erstmals 1709 erkannt und hatte sich u.a. in Düsseldorf in der Region Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration insgesamt 4 Söhne. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 4 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


Aisch - Stamm Wilhelm Rittmaier

Der Stammvater Wilhelm Rittmaier (Geburts- und Sterbedaten sind nicht bekannt) wurde erstmals 1620 erkannt und hatte sich u.a. in Aisch in der Region Forchheim (Bayern) angesiedelt. Er hatte in erster Nachfolgegeneration 1 Sohn. In der zweiten Nachfolgegeneration hatte er mindestens 11 Enkelkinder.
Stammtafel Auswanderer


 

 

© 2017 www.familien-nachforschung.de. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.
Alle Daten dürfen ausschließlich zu privaten Zwecken der Familienforschung genutzt werden. 
 (Stand:16.11.2017)